Boeing 737- Max: Wiederzulassung weiter verschoben

Drei Sensoren an der Nase der Boeing 737 Max (AoA-Sensor unten in schwarz). © AirTeamImages.com

Boeing hat die Wiederaufnahme des Flugverkehrs mit 737-Max-Maschinen weiter verschoben. Das Unternehmen geht nach eigenen Angaben vom 11. November davon aus, dass der kommerzielle Einsatz der Flugzeuge ab Januar wieder möglich sein wird. Zuvor hatte Boeing eine Wiederaufnahme des Einsatzes im Dezember geplant. 

Derzeit werde noch an Continue reading “Boeing 737- Max: Wiederzulassung weiter verschoben” »

Boeing: Gier und Größenwahn

Unglaubliche Erkenntnisse/Foto: stern.de

Dem Spiegelartikel ist nichts hinzuzufügen, er macht einfach nur sprachlos…..

https://www.spiegel.de/plus/lion-air-flug-610-und-ethiopian-airlines-flug-302-die-katastrophe-a-00000000-0002-0001-0000-000165218695

Ein Leserbrief der an den Spiegel ging und hier auf Visionsblog.info schon mal zu lesen ist: Continue reading “Boeing: Gier und Größenwahn” »

Bei Ryanair wackeln hunderte von Stellen

Ryanair B737-800/Foto: Ryanair

 

Wegen des Flugverbots für Boeings Mittelstreckenjet 737 MAX stehen beim irischen Billigflieger hunderte Stellen auf der Kippe. Das Unternehmen benötige rund 1 500 weniger Piloten und Flugbegleiter als eigentlich geplant, sagte Michael O’Leary der Belegschaft per Video-Botschaft. Continue reading “Bei Ryanair wackeln hunderte von Stellen” »

Comac bald neben Airbus und Boeing dritte Macht am Himmel?

Foto: english.comac.cc

Zwei  Abstürze in Folge haben das Image von Boeing in China schwer beschädigt. Der chinesische staatliche  Flugzeugbauer Comac will davon profitieren und steht zum Angriff bereit.

Die Flugzeugabstürze in Indonesien und Äthiopien mit insgesamt 346 Todesopfern sind auch in China ein großes Thema. Im Staatsfernsehen und im Internet werden Animationen gezeigt, in denen die Nase der Unglücksmaschine 737 Max scheinbar unkontrollierbar in der Luft auf und ab schwingt, bis es zum Crash kommt. Doch berichtet wird nicht nur über das Boeing-Desaster. Es geht auch darum, wie Chinas eigener Flugzeugbauer Comac aufgestellt ist. Der Staatskonzern hat den Auftrag, das ,Duopol´ Boeing und Airbus am Himmel zu sprengen. Continue reading “Comac bald neben Airbus und Boeing dritte Macht am Himmel?” »

Notlandung: Boeing 737 Max

Vorläufige Endstation: Victorville, Kalifornien, circa 100 Kilometer östlich von Los Angeles. Southwest Airlines ist der grösste Käufer von Boeing 737 Max. Jetzt stehen all diese Maschinen in der Wüste/Foto: Screenshot CBS

Schon wieder Technikprobleme bei Boeing: Wegen eines Triebwerkschadens musste eine Maschine des Typs Boeing 737 Max der weltweit größten  Lowcost Airline Southwest auf dem Flughafen von Orlando notlanden. Continue reading “Notlandung: Boeing 737 Max” »

Wackelt Emirates B777X-Bestellung?

Emirates B777X/Foto: Emirates

Sollte das Open Skies-Abkommen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und den Vereinigten Staaten aufgelöst werden, so könnte, das vermuten Branchenbeobachter, auch die Emirates-Bestellung von 150 Boeing 777X  wackeln.

Das im Jahr 1999 abgeschlossene Open Skies-Abkommen ist US-amerikanischen Fluggesellschaften ein Dorn im Auge. Sie vermuten

Continue reading “Wackelt Emirates B777X-Bestellung?” »

Gigantische Aufträge für Airbus und Boeing vom Golf

Emirates A380 Flotte wächst um 50, hinzukommen 150 Boeing 777X
Emirates A380 Flotte wächst um 50, hinzukommen 150 Boeing 777X

Airbus und Boeing erhalten zum Auftakt der Dubai Airshow 2013 gigantische Aufträge von den großen Golfairlines. Allein Emirates bestellte 200 neue Flugzeuge – 150 777X und 50 zusätzliche A380. Auch Etihad Airways und Qatar Airways bestellten den neuen Twin aus Seattle: Etihad habe für 25, Qatar für 50 777X unterschrieben, teilte Boeing mit.

Auch für Airbus war der Messeauftakt ein guter Tag – der Auftrag von Emirates beendet die Absatzflaute im A380-Programm. Emirates habe jetzt 140 A380 bestellt, von denen 39 bereits in Betrieb seien, erklärte Airbus Continue reading “Gigantische Aufträge für Airbus und Boeing vom Golf” »

Geheime Arbeitsgruppe bei Boeing

BoeingFactory_wideweb__470x279,0

 

 

 

 

 

 

Ein  höherer Automatisierungsgrad soll die Produktion der nächsten Boeing 777 effizienter gestalten. Boeing habe eine geheime Arbeitsgruppe eingerichtet, die sich in einer Halle in Anacortes, abseits des Werksgeländes von Everett, mit diesem Thema befasse, schreibt die `Seattle Times´.

Der Einsatz von mehr Robotertechnik in der Endmontage der 777X werde Boeing eine höhere Produktionsrate bei gleichbleibendem Personaleinsatz ermöglichen.
Boeing dürfte noch vor dem Jahreswechsel den Startschuss für die 777X geben. Die nächste Generation des Riesentwins soll den Aluminiumrumpf ihrer Vorgängerin behalten aber mit neuen Triebwerken und Tragflächen bestückt werden. Von einer auf über 400 Sitze verlängerten Version verspricht sich Boeing einen Vorteil im direkten Wettbewerb mit dem Airbus A350 XWB um Kunden.
Nach Informationen der ´Seattle Times´ hat man in Seattle inzwischen schon recht klare Vorstellungen vom Produktionsverfahren der 777X. Das Projekt in Anacortes befasse sich „mit neuer Automatisierungstechnik für die Montage von Flugzeugrümpfen“, zitiert die Zeitung aus einem behördlichen Dokument.
Von September 2013 bis Ende 2014 werde Boeing das Verfahren mit der Montage von zwei Rumpfsektionen einem Praxistest unterziehen, um bei der Produktion der 777X technologisch zu Airbus aufzuschließen. Airbus setzt bei der Endmontage seiner Langstreckenjets schon heute wesentlich stärker auf automatisierte Prozesse als Boeing.
Von der aktuellen Boeing B777 liefert  das Unternehmen etwa jährlich 100 Einheiten aus. In Seattle stellt man sich auf eine hohe Nachfrage für den Nachfolger ein – die Produktion der mutmaßlich ab 2019 verfügbaren 777X könnte später ein Jahreslos von bis zu 140 Flugzeugen erreichen.
Quelle: Seattle Times, Foto Boeing