Lufthansa will Eurowings bei der Vermarktung touristischer Langstreckenziele unterstützen

Eurowings Airbus A330/Foto: Eurowings

Die Lufthansa Gruppe will ihr touristisches Langstrecken-Angebot aus den Drehkreuzen in Frankfurt und München deutlich ausweiten. Nach ersten Eurowings-Langstreckenflügen ab München, sollen nun auch ein Angebot in Frankfurt und noch mehr Flüge ab München dazukommen. Das heißt für den Flughafen Frankfurt: erstmals wird ab Herbst 2019 Eurowings von der Mainmetropole abheben.

In einem ersten Schritt will Eurowings ab Oktober 2019 Flüge ab Frankfurt nach Mauritius und Barbados anbieten. Darüber hinaus stehen Flüge nach Windhoek (Namibia) auf dem Programm. Weitere Ziele seien in Planung teilt das Unternehmen mit. Alle Flüge seien ab 13. März 2019 buchbar. Flüge nach Windhoek und zurück etwa sind ab 599 Euro zu haben. Im Winter will 2019/20 Eurowings München zusätzlich täglich mit Bangkok verbinden. Auch hier seien weitere Flugziele in Planung.

Die Lufthansa Group sei heute schon einer der größten Anbieter für Urlaubsreisen in ganz Europa. Die Nachfrage in diesem Bereich steige stark. Daher sei ist es nur konsequent, eine zusätzliche Produktlinie in Frankfurt anzubieten und das Angebot in München auszuweiten, sagt Harry Hohmeister, Vorstandsmitglied der Deutschen Lufthansa AG. Lufthansa werde bei der Vermarktung der neuen Eurowings Langstreckenziele mit ihrer weltweiten Vertriebs­stärke sowie qualitativ hochwertigen Serviceprozessen am Boden unter­stützen.

Für die touristische Expansion nutzt Eurowings eine Teilflotte von insgesamt sieben Airbus A330-Flugzeugen (mit bis zu 310 Sitzen), die operativ von Sun Express Deutschland betrieben werden. Die Kapazitäten werden gleichmäßig auf die beiden Lufthansa Hubs Frankfurt und München verteilt.

Quelle: Lufthansa Group

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.