Lufthansa Group: Wien soll weitere Drehscheibe für den europäischen Luftverkehr werden

Flugzeuge der Lufthansa Group/Foto: Lufthansa

Zum Anlass des 60jährigen Jubiläums von Austrian Airlines trafen sich der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz und Lufthansa Group Chef Carsten Spohr zu einem Spitzengespräch am 15. Mai in Wien. Hintergrund war eine Diskussion über die Bedeutung Österreichs im Europäischen Luftverkehr.

Beide Gesprächspartner  sind sich darüber einig, dass die Luftfahrt wesentlicher Träger des österreichischen Tourismus und der Wirtschaft ist und mit vier Milliarden Euro erheblich zur gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung beiträgt. Eine gute Konnektivität sorgt für gute Exportmöglichkeiten der österreichischen Industrie. 50 Prozent des Warenwertes österreichischer Exporte werden per Luftfracht transportiert. 

Der österreichische Bundeskanzler und Lufthansa-Chef Carsten Spohr sind sich darüber einig, dass sie für den Erhalt und den Ausbau der Luftverkehrsindustrie in Österreich und besonders für das Drehkreuz Wien zukünftig enger zusammenarbeiten wollen. Die Drehkreuzfunktion Wiens sei für die österreichische Wirtschaft essentiell. „Ich habe dem Lufthansa Chef Carsten Spohr daher volle Unterstützung für die Standortsicherung und den Ausbau des Verkehrsknotens zugesichert. Insbesondere wollen wir eine rasche Umsetzung der 3. Piste“, so Bundeskanzler Sebastian Kurz.
Carsten Spohr, Lufthansa Group Chef: „Luftverkehr entwickelt sich im globalen Vergleich vor allem an den Standorten gut, wo alle Systempartner – von den Airlines, über die Flugsicherung bis hin zu Airport und Politik – besonders gut zusammenarbeiten. Wir wollen den wichtigen Luftverkehrsstandort Wien neben unseren Drehkreuzen in München, Zürich und Frankfurt weiter profitabel machen und als Drehscheibe im europäischen Luftverkehr ausbauen.“

Quellen: apa, Austrian Airlines, apa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.