Qatar Airways weiht am neuen Hauptstadtflughafen BER Südbahn ein

Qatar Airways am BER, © Flughafen Berlin-Brandenburg

Der Hauptstadtflughafen BER hat am 4. November vollständig den Betrieb aufgenommen: Erstmals ist eine reguläre Linienmaschine auf der neu gebauten Südbahn gelandet. Es handelte sich um einen Langstreckenflug der Fluggesellschaft Qatar Airways aus der katarischen Hauptstadt Doha. Damit ist der Willy-Brandt-Flughafen auch genehmigungsrechtlich offiziell in Betrieb gegangen. Begrüßt wurde das Flugzeug von der  Flughafenfeuerwehr mit einer Wasserfontäne.

Am  letzten Wochenende waren das BER-Hauptterminal T1 mit neun Jahren Verspätung eröffnet und die ersten Passagiere dort abgefertigt worden. Neben den existierenden Langstreckenverbindungen unter anderem in die USA, nach Singapur, China und Iran verspreche er sich weitere Optionen.

Für Flughafenchef Lütke Daldrup brauche es jetzt die Unterstützung seitens der Politik, denn  der Flughafen werde eine wichtige Basis bieten für die Zeit nach der Pandemie. Der Chef der Lufthansa -Gruppe, Carsten Spohr, hatte sich am Wochenende allerdings mit Blick auf Langstrecken skeptisch geäußert, ob der neue Flughafen für den eigenen Konzern dabei eine größere Rolle spielen werde. Es gebe historische Gründe, warum in Deutschland der Langstreckenverkehr nicht von den beiden größten Städten aus stattfindet, sondern von den beiden Drehkreuzen München und Frankfurt, sagte Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr am 21. Oktober. OTon Spohr: „Und ich glaube, daran wird auch der BER in der Tat nichts ändern.“

Mit der offiziellen Inbetriebnahme des Flughafens zogen zur Mitte der Woche weitere Luftfahrtgesellschaften vom bisherigen Standort Tegel zum BER um. Bereits am Dienstag wechselte  Eurowings, eine der größeren Anbieter den Standort. Weitere Umzüge vor allem der Lufthansa-Gruppe sind für den letzten Betriebstag des Flughafens Tegel am Samstag geplant.

Damit rückt die Schließung des alten Standorts im Norden Berlins näher. Ein letzter Sonderflug von Tegel ist für Sonntag, 8.11. geplant – eine Air-France-Maschine zum Pariser Flughafen Charles de Gaulle.

Tegel wird nach der Schließung ein halbes Jahr lang betriebsbereit bleiben. Am  Mai 2021 soll er dann endgültig vom Netz gehen und die Flughafenlizenz verlieren.

Quellen: Flughafen Berlin-Brandenburg, Qatar Airways, Lufthansa, dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.