„Lieber Picasso, wo bleiben meine Harlekine?“

Liège01
Harlekine von Picasso, Ausstellung „Picasso, Matisse, Braque Léger….21 Rue La Boetie“, Museum Bovery/Foto: Belgien Tourismus

Eine Reise der besonderen Art ins belgische Lüttich unternahm Suse Rabel-Habering, um die Ausstellung „Picasso, Matisse, Braque Léger…21 Rue La Boetie“ im Museum Bovery zu besuchen. Basierend auf dem Buch “21 rue La Boétie” wurde in Zusammenarbeit mit Anne Sinclair, der Autorin des Buches, diese besondere Kunst- und Kulturausstellung ins Leben gerufen und in das Bovery gebracht.

9161ff_99ba87ba1cae47ec9c52faec9dae0393~mv2_d_5472_3648_s_4_2
Anne Sinclair, die Enkelin von Paul Rosenberg/Foto: Archives Paul Rosenberg&Co

Das Konzept der  Ausstellung, von der wir uns gewünscht hätten, mehr über die schicksalhaften Etappen der gezeigten Bilder zu erfahren, basiert auf dem Buch „21,Rue la Boetie“ von Anne Sinclair, der Enkelin von Paul Rosenberg. Es ist auf Deutsch unter dem Titel „Lieber Picasso, wo bleiben meine Harlekine?“ im Verlag Antje Kunstmann erschienen. 15 Jahre lang moderierte Anne Sinclair die bekannte und mehrfach preisgekrönte Fernsehsendung „Sept sur Sept“. Danach leitete sie die französische Ausgabe der „Huffington Post“. Sie war mit dem Politiker Dominique Strauß-Kahn verheiratet. Continue reading “„Lieber Picasso, wo bleiben meine Harlekine?“” »

Von der Faser bis zum Stoff

4d34a0dfdf
Foto Wolfgang Günzel

Dank des von Ariadne selbst gesponnenen roten Wollfadens konnte es ihrem Geliebten Theseus gelingen, den gefürchteten Minotauros zu besiegen und entlang des besagten roten Fadens wieder unversehrt aus dem Labyrinth in die Freiheit zu gelangen. Im Museum für Weltkulturen in Frankfurt erzählt die  Ausstellung „Der rote Faden“ über die handwerkliche Herstellung von Textilien in unterschiedlichen Kulturen und veranschaulicht den spannenden Prozess von der Faser über den Faden bis zum Stoff .

Nicht nur in Mythen und Märchen wird Garn zu Gold gesponnen, auch im alltäglichen Sprachgebrauch schlagen sich Redewendungen nieder, die der textilen Herstellungsweise entstammen. Wir verknüpfen Gedanken, nehmen einen Gesprächsfaden wieder auf, und manchmal läuft eben nicht alles wie am Schnürchen. Continue reading “Von der Faser bis zum Stoff” »

Jahreswechsel im Salzburger Land

Krimml im Januar 2017
Krimml, Nationalpark Hohe Tauern/Fotos: Johanna Wenninger-Muhr

img_1146„Wenn der Schnee ans Fenster fällt, lang die Abendglocke läutet, Vielen ist der Tisch bereitet und das Haus ist wohlbestellt. Mancher auf der Wanderschaft kommt ans Tor auf dunklen Pfaden. Golden blüht der Baum der Gnaden aus der Erde kühlem Saft. Wanderer tritt herein; Schmerz versteinerte die Schwelle. Da erglänzt in reiner Helle auf dem Tische Brot und Wein.“

(Georg Trakl, 1913)

 

Bilder aus dem Pinzgau

img_1158img_1180

 

 

 

 

 

img_1159
Ein Plätzchen an der Sonne im Advent/Foto: Johanna Wenninger-Muhr

Continue reading “Jahreswechsel im Salzburger Land” »

Oktober in Aspen – eine goldgelbe Farbenpracht

Aspen, Colorado/Foto: Suse Rabel-Harbering
Castle Creek, Aspen, Colorado, USA/Foto: Suse Rabel-Harbering

Aspen in Colorado ist nicht nur ein beliebter Wintersportort. Besonders im Herbst, wenn sich die goldgelbe Farbenpracht über die Landschaft ergießt lohnt sich eine Reise. 

Ein Bericht von Suse Rabel-Harbering

Der Bus schlängelt sich empor auf den Independence Pass, der den nordameri-kanischen Kontitnent zwischen Atlantik und Pazifischem Ozean trennt. Hier oben auf 3 700 Meter Höhe mutet er karg an wie eine Mondlandschaft. Continetal Divide steht außerdem neben der Höhenangabe auf dem Schild. Wir befinden uns also auf der Nordamerkanischen Wasserscheide. War der Pass den Ureinwohnern noch geläufig im wahren Sinne des Wortes – konnten sie doch von einem Tal zum anderen gelangen – so dient er heute Bersteigern, Wanderern und Mountainbikern als sportliche Herausforderung. Continue reading “Oktober in Aspen – eine goldgelbe Farbenpracht” »

Ein Spätsommer auf Mallorca

Strandkörbe tragen Zöpfe am Strand von Colonia Sant Jordi/Foto: Johanna Wenninger-Muhr
Die Strohsonnenschirme tragen Zöpfe im Oktober am Strand von Marques in Colonia Sant Jordi/Foto: Johanna Wenninger-Muhr

Den Wellen zu lauschen, sich mit Glück berauschen.                                         Die Sinne zu schärfen, unnötigen Ballast abwerfen

Mit sich im Reinen zu sein bei schönem Glas Wein
seine Sorgen versenken
Glück und Zeit, sich selber schenken

https://www.youtube.com/watch?v=h6Y1efbK7Dw

©Gerhard Ledwina(*1949), 30.07.2016,Nr. 1416 aus Band 53

Samstagmarkt in Santanyi, Mallorca/Foto: Johanna Wenninger-Muhr
Samstagmarkt in Santanyi, Mallorca/Fotos: Johanna Wenninger-Muhr
Samstagmarkt in Santiny, Mallorca/Foto: Johanna Wenninger-Muhr
Ein Fest für die Sinne: der Samstagmarkt von Santanyi, Mallorca

Den Sommer verlängern auf einer der schönsten Inseln im Mittelmeer, auf Mallorca, war die Idee. Sie war gut. Der Oktober ist ein idealer Reisemonat für die größte, der fünf bewohnten Baleareninseln. Die Strände sind (fast) leer und das Klima ist angenehm. Die in den touristischen ,Gründerjahren´ als Massenurlaubsziel verschrieene Insel Mallorca hat sich zu einem mulikulturellen Mikrokosmos mit hervorragender Infrastruktur und hochwertiger Gastronomie entwickelt, ohne ihr höchstes Gut zu verschandeln: die überwältigend schöne Natur! Continue reading “Ein Spätsommer auf Mallorca” »

Kraft vom Krimmler Achental

krimmler-achental2Du Stein vom Krimmler Achental,
Sah dich so liegen, klein und schiefergrau
Du sprachst zu mir: “Ich geb´ Dir Kraft!
Heb´ mich doch auf und nimm mich mit,
Erlöse mich aus diesem Tal,
Ab nun gehöre ich zu Dir,
bin lang´ schon abgesplittert hier vom Fels,
der Fels kennt mich schon lang´ nicht mehr
wurd´ oft getreten und gestoßen
hier auf diesem Weg, nun will ich sein ganz Dein!“ Ich hob Dich auf, Du bist bei mir.
Fass ich Dich an, gibst Du mir Kraft,
Kraft vom Krimmler Achental…

Johanna Wenninger-Muhr

 

krimmler-achental3krimmler-achental1krimmler-achental6

 

 

 

 

 

„Das Kleine liegt mir besonders am Herzen“- Hannes Muhr, Nationalparkranger Nationalpark Hohe Tauern….

 

 

 

 

…..“und die Musik“…

Aufgetischt: Nationalpark-Ranger in den Hohen Tauern

www.krimml.at

Nationalpark Hohe Tauern – Krimmler Wasserfälle

Krimml – ein Nationalparkdorf mit viel Geschichte

Hohe Tauern Health

Passion pur – Oberammergau ist mehr als Passionsspiel

mueller-elsner_heiner%20b%200001
Bühne des Oberammergauer Passionstheaters/Foto: Fremdenverkehrsamt Oberammergau

Wenn es nicht die Passionsspiele sind, dann werden andere Themen auf die Bühne gebracht. Jedoch immer mit großer Leidenschaft. Oberammergau bietet aber noch viel mehr. 

Ein Bericht von Suse Rabel-Harbering.

In Oberammergau ist Passion Programm. Angefangen hat alles 1634, als zum ersten Mal die Passionsspiele aufgeführt wurden. Damals ging es um die Fürbitte Gottes, der das Dorf von der Pest befreien möge. Aus dem dramatischen Anlass hat sich ein Ritual entwickelt und nun finden die Passionsspiele alle zehn Jahre statt. Wir sind also vier Jahre zu früh. Das macht aber nichts, denn in diesem Jahr wird Nabucco geboten, eine Wiederaufnahme aus dem Vorjahr. Zum ersten Mal wagten sich die Oberammergauer an das große Genre und wie könnte es anders sein an diesem begnadeten Ort, mit großem Erfolg.

Das Festspieltheater mit seiner hinter der Bühne geöffneten Bauweise erlaubt dem Zuschauer den Blick in den Oberammergauer Nachthimmel. Es ist grandios Continue reading “Passion pur – Oberammergau ist mehr als Passionsspiel” »

Rheingau Musik Festival 2016 übertrifft vorangegangene Saison

919462_0_urn-newsml-dpa-com-20090101-160827-99-242358_large_4_3
Das RMF-Abschlusskonzert 2016: Yannick Nézet-Séguin leitete das Rotterdam Philharmonic Orchestra. Auf dem Programm standen zudem Alma Mahlers „Sechs Lieder für mittlere Singstimme und Orchester“ und Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 10 Fis-Dur „Die Unvollendete“ . Foto: RMF, Ansgar Klostermann

Am 27. August ging die 29. Saison des Rheingau Musik Festivals und wieder einmal „ein Sommer voller Musik“ mit dem Abschlusskonzert in der Basilika von Kloster Eberbach zu Ende. Zu den 152 Veranstaltungen an 42 Spielstätten kamen in den vergangenen zehn Festivalwochen 111 000 Besucher. Damit übertrifft das Festival die vorangegangen Saison. Und auch die Weichen für 2017 sind bereits gestellt.

Nach 152 Konzerten endete das diesjährige Rheingau Musik Festival mit zwei Werken von Alma und Gustav Mahler. Das Abschlusskonzert brachte in der Basilika der Klosterkirche Eberbach die Sehnsucht nach Liebe und einem erfüllten Leben zu Gehör. Das Rotterdam Philharmonic Orchestra spielte unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin – der kanadische Dirigent stand in diesem Jahr im besonderen Fokus des Festivals unter dem Motto „Ein Sommer voller Musik”.

Mit Alma Mahler (1879-1964) und ihren Orchesterliedern in der Interpretation von Sarah Connolly thematisierte das Abschlusskonzert einen weiteren Schwerpunkt des Mitte Juni eröffneten Festivals, den der „starken Frauen”. Alma Mahler hatte es als Komponistin stets schwer, sich gegen ihren Mann Gustav (1860-1911) zu behaupten. Das Abschlusskonzert vereinte die beiden in einem selten zu erlebenden künstlerischen Dialog der Spätromantik. Continue reading “Rheingau Musik Festival 2016 übertrifft vorangegangene Saison” »

Traumjob im Rheingau: Nicht Winzerin, sondern Marketing- und Pressechefin des RMF

img_L2ZtLzgxOS90aHVtYm5haWxzL0NPTl81MzAwNDExMTdfNjM2MDFfTS5qcGcuMzA4ODMyMjIuanBn_L2ZtLzgxOS90aHVtYm5haWxzL0NPTl81MzAwNDExMTdfNjM2MDFfTS5qcGcuMzA4ODMyMjQuanBn
Hat ihren Traumjob im Rheingau gefunden: Sabine Siemon/Foto: RMF

Naheliegend, wenn man über einen Traumberuf im Rheingau spricht, wäre wohl der der ,Winzerin´. Doch es gibt noch andere interessante Jobs in dieser romantischen Gegend: Seit 16 Jahren ist Sabine Siemon, Buchhändlerin, Magistra in Historischer Musikwissenschaft und Germanistik und Diplom-Kulturmanagerin beim Rheingau Musik Festival (RMF) für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Marketing zuständig.

Die alleinerziehende zweifache Mutter kam über verschiedene Stationen beim Fernsehen zum Festival und kümmert sich seither um die komplette Kommunikation des RMF, das seit über 25 Jahren der Region einen „Sommer voller Musik” beschert. Die enorme Bandbreite des musikalischen Angebots und die besonderen Spielstätten mache das besondere Flair des Festivals und ihres Jobs aus, so Sabine Siemon. jwm

Lesen Sie mehr http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/rheingau/eltville/sabine-siemon-ist-die-frau-fuer-die-kommunikation-beim-rheingau-musik-festival_17181020.htm

Sprungbrett für große Musikerkarrieren – Der Klassik-Marathon des Rheingau Musik Festivals

Alina Shalamova & Nikolay Shalamov Klavierduo
Hoch konzentriert  „mit harmonischen Gesten der Körpersprache und technisch perfekt gespielt, entlockte“ das Klavierduo Alina Shalamova und Nikolay Shalamov dem Instrument „einen vielversprechenden Dialog“/Foto: Ansgar Klostermann, RMF

Beim 29. Rheingau Musik Festival nimmt auch der Klassik-Marathon seinen festen Platz ein. Dabei bekommen jedes Jahr junge Nachwuchsmusiker die Möglichkeit, sich der internationalen Musik- und Festspielwelt zu präsentieren. So sind aus vielen jungen Musikern, die hier debütierten, Stars geworden. Der Rheingau mit seinen Burgen und Schlössern, mit seinen Kirchen, Klöstern und Weingütern gilt nicht nur als die Heimat köstlicher Weine, sondern mit dem Festival auch als Sprungbrett für große Musikerkarrieren.

csm_rheingau_21b2340dbd
Die Weinhänge des Rheingaus/Foto: Sabine Siemon, RMF

Zur Einstimmung liefen wir uns warm für den Musik-Marathon. Unser Weg führte – auf halber Höhe – durch Weinberge, die sich melodisch an den Hängen ausbreiten. Prall hingen die Trauben an den Rebstöcken im milden Schein der ausnahmsweise aufscheinenenden Abendsommerson- ne. Bald erreichten wir Schloß Johannisberg bei Geisenheim, einen der vielleicht spektakulärsten Schauplätze des Festivals, denn von der mit Weinlauben umrankten Schloßterrasse, fällt der Blick hinunter ins Tal, auf den glitzernd dahin strömenden Rhein.

Wie in den vergangenen Jahren sorgte der Musik-Marathon auch diesmal für Continue reading “Sprungbrett für große Musikerkarrieren – Der Klassik-Marathon des Rheingau Musik Festivals” »