Mahler´s Vierte zum Abschluss

RMF 2019 – Abschlusskonzert, Christiane Karg, Sopran, City of Birmingham Symphony Orchestra unter der Leitung von Mirga Grazinyté-Tyla/Foto: RMF / Ansgar Klostermann

Am 31.08.2019 ging mit Gustav Mahlers 4. Sinfonie in der Basilika von Kloster Eberbach mit der Sopranistin Christiane Karg und dem City of Birmingham Symphony Orchester unter der Leitung von Chefdirigentin Mirga Gražinytė-Tyla aus Litauen die 32. Saison des Rheingau Musik Festivals zu Ende.

Mahlers 4. Symphonie ist Balsam für die Seele. Sie beruhigt, entschleunigt und erdet den Zuhörer. Die Basilika war am 31. August 2019 der ideale Ort, dieses `Erden´ geschehen zu lassen.

Mahlers Zeitgenossen begegneten diesem in sich ruhenden, aber hintergründigen Werk mit gemischten Gefühlen. Für ihn selbst war es schwer nachvollziehbar, dass die verdiente Anerkennung erst Jahrzehnte später erfolgte. „Ach Gott, wie lange wird es dauern, bis die Menschen das zu hören im Stande sind. Ich möchte am liebsten davonlaufen! Und doch steckt so ein Behagen, so eine Lust am Bleiben in dem Werk“, schrieb Gustav Mahler am 21. Januar 1903 nach der Aufführung der Vierten in Wiesbaden an seine Frau Alma.

Beeindruckend am gestrigen Abend: das City of Birmingham Symphony Orchestra, kurz CBSO, eines der führenden Sinfonie Orchester von Großbritannien, unter der Leitung von Kapellmeisterin Mirga Grazinyté-Tyla aus Litauen. Mit 29 Jahren erregte sie Auffsehen, als sie Chefdirigentin des Orchesters wurde. Energisch und kraftvoll bewegte sie den Taktstock und verzauberte das Publikum auf ganz besondere Weise. Unter ihrer dynamischen Leitung baut das Orchester weiterhin seinen exzellenten Ruf als internationales Orchester aus.

RMF 2019: Abschlusskonzert, Christiane Karg, Sopran begleitet vom City of Birmingham Symphony Orchestra unter der Leitung von Mirga Grazinyté-Tyla/ Foto: RMF / Ansgar Klostermann

Mit dem schlanken, weichen Timbre und einer geschmeidigen Beweglichkeit hat die Stimme der Starsopranistin Christiane Karg einen herausragenden Klang. Sie war als Fokuskünstlerin des Rheingau Musik Festivals ein zentrales Gesicht dieses Festival Sommers und in insgesamt sieben Veranstaltungen mit Musik von Mozart bis Smith zu erleben.

Die 32. Saison des Rheingau Musik Festivals vom 22. Juni bis zum 31. August 2019  stand im Zeichen des Leitgedankens „Courage“. 113 686 Zuhörer besuchten die 146 Veranstaltungen an 37 Spielstätten des romantischen Rheingaus. Zum ersten Mal übertrug die Telekom auf MagentaMusik 360 Klassik. Hierzu wurden drei Konzerte  ausgewählt. Das Konzert der Geigerin Janine Jansen mit dem London Symphony Orchestra unter der Leitung von Sir Simon Rattle, Carl Orffs „Carmina burana“ mit Justus Franz und das Konzert des Pianisten Jan Lisiecki mit dem Australian Youth Orchestra unter der Leitung von Krzysztof Urbański. Die Streams sind noch online abrufbar: https://www.rheingau-musik-festival.de/festival/live/

Für die kommende Saison sind die Weichen schon gestellt. Das 33. Rheingau Musik Festival wird am 20. Juni 2020 eröffnet und endet am 5. September 2020. jwm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.