Chef-Suche bei Lufthansa dauert zu lange

Lufthansa AktieDie Suche nach einem neuen Chef dauert nach Einschätzung von Luftfahrt-Analysten zu lange. Dabei stünde mit Passage-Chef Carsten Spohr ein geeigneter Nachfolger für den ausscheidenden Vorstandschef Christoph Franz bereit, sagten Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler und Johannes Braun von der Commerzbank am 23. Januar beim Luftfahrt-Presse-Club in Frankfurt.

Das lange Auswahlverfahren nähre den Verdacht, dass Spohrs Qualitäten intern angezweifelt werden könnten, sagte Braun. Pieper sieht den seit Monaten als Nachfolger gehandelten Spohr als den „perfekten Kandidaten“ an. Die Lufthansa brauche nach den harten Einschnitten einen Chef aus dem eigenen Haus, der die Mitarbeiter motivieren könne. Offiziell hat die Lufthansa noch nichts entschieden. Franz legt Ende Mai sein Amt nieder.

Zu den Aktien äußerten sich die Analysten positiver. Analyst Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler sagt der Lufthansa-Aktie für 2014 einen Kursanstieg auf 25 Euro voraus. Damit hätten die Anteilsscheine von Europas größter Fluggesellschaft beim derzeitigen Kurs deutlich Luft nach oben. „Die Aktie ist eher 25 Euro wert als 18 Euro, und mein Tipp ist, dass sie in diesem Jahr auch einmal bei 25 Euro stehen wird“, sagte Pieper. Er rechne damit, dass der Nachfolger von Vorstandschef Christoph Franz das laufende Sparprogramm „Score“ zum Abschluss bringt.

Commerzbank-Analyst Johannes Braun ist der Ansciht,  dassLufthansa mit den Einspa-rungen und der Verlagerung der Europa-Direktflüge auf die Billigtochter Germanwings die Weichen richtig gestellt hat. Die erste Einschätzung für 2014, die Finanzchefin Simone Menne Anfang Januar gegeben hatte, sehe positiv aus, sagte Braun. „Wenn es so kommt, wie es in dem Ausblick steht, und der Markt das anerkennt, kann die Aktie gut über 20 Euro steigen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.