Alles im Fluss

AkupunkturmodelUnten im Tal fließt die Mosel. Wald und Weinberge sind nicht weit. Auf dem Plateau von Bernkastel-Kues ist die Luft so rein, dass dem Ort das Prädikat „Heilklimatischer Kurort“ verliehen wurde. Und hier gibt es auch Traditionelle Chinesische Medizin, kurz TCM. Das A und O: Gar nicht erst krank werden!

Im Hotel „Zum Kurfürsten“ ist Gesundheit, Entspannung, Wohlfühlen Programm.
Das hauseigene Gesundheitskonzept MaXX-TCM basiert auf den Erkenntnissen der über zweitausend Jahre alten Traditionellen Chinesischen Medizin. Sie geht von einem ganzheitlichen Ansatz aus. Der harmonische Einklang mit der Natur und die gesund-heitlich orientierte Lebensweise stehen im Vordergrund. Das A und O in der TCM ist die Gesundheitsprofilaxe; gar nicht erst krank werden, heißt es. Daher setzt das Gesundheitskonzept im Kurfürsten auf Entspannung, gesunde, frische Ernährung, auf Entschlacken und Entgiften durch Schwitzen in der Sauna oder durch Bewegung in der Natur sowie auf den Abbau von Verspannungen durch Massagen. In einem über 2000 m² großen Wellness- und Spa-Bereichgibt es die  Möglichkeit, eigenverantwortliche Gesundheits- und Altersvorsorge zu betreiben. Heiner Buckermann, der Besitzer des Hotels schätzt die fernöstlichen Heilmethode wegen ihres ganzheitlichen Ansatzes und auch deswegen, weil keine Nebenwirkungen auftreten.

Balance im Energiehaushalt

Die Traditionelle Chinesische Medizin umfasst: Akupunktur und Moxibustion (Erwärmung der Akupunkturpunkte), Pflanzenheilkunde, Ernährungs- und Bewegungslehre sowie Massagen. FaecherpinselDas meiste aus dieser therapeutischen Palette wird im ,Kurfürsten´ angeboten. Die TCM geht vom Gleichgewicht der beiden Pole Yin und Yang, dem Fließen der Energie aus und berücksichtigt dabei das ,System der Fünf Wandlungsphasen´, ein komplexes Zusammenspiel der Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser.
Die Vorzüge der  Akupunktur bestehen darin, dass  Blockaden, die in Form von neurolo-gischen, von Herz- Kreislauf- oder von internistischen Defiziten auftreten, gut und ohne Nebenwirkungen behandelt werden können. Akupunktur zählt  heute zur nichtmedika-mentösen Behandlungsmethode bei Schmerzen, die am meisten verbreitet ist.

Luftsprung_MaXX_Spa

Im TCM-Energiezentrum
Häufig kämen laut Buckermann Gäste mit Krankheiten wie Migräne, Verdauungspro-blemen, Stress- und Burnout-Syndrom. Die in TCM geschulten Heilpraktiker und der Schulmediziner, der sich ebenfalls ausführlich damit auseinandersetzt, ermitteln durch Puls-Zungen-Diagnose, Störungen im Energiehaushalt.Um die unterschiedlichen Pulsqualitäten zu erfassen, wird der Puls an verschiedenen Stellen des Handgelenks gemessen. In der Schmerztherapie und bei chronisch Kranken erziele man gute Ergebnisse, hauptsächlich mit Akupunktur und mit chinesischen Heilkräutern (Bäder und Tees). Gäste, die die chinesische Medizin kennengelernt hätten, kämen oftmals wieder, für ein- oder zwei wöchige Kuren..

Am Abend findet ein Kochkurs statt. Wilhelm Buckermann, der Bruder des Besitzers ist für die Küche, in der man frische Produkte aus biologischem Anbau bevorzugt, zuständig. Er macht uns mit der Kunst der Fünf-Elemente-TCM-Küche vertraut. Sie ordnet die Nahrungsmittel sowohl nach ihrem Nährstoff- und Vitamingehalt als auch nach ihrer energetischen Qualität. Entsprechend der Jahreszeit und der Körperkonstitution sollen die Lebensmittel nach ihren wärmenden oder kühlenden Eigenschaften ausgewählt werden. Aus den vorbereiteten Zutaten zaubert der Koch  im Handumdrehen ein köstliches Gericht. Die Speisekarte des Restaurants bietet neben einem Vital- und Schlemmermenü, ein weiteres aus der Fünf-Elemente-TCM-Küche.

Warme Töne dominieren im Restaurant und in den Zimmern. Die Böden sind mit Natur-steinplatten gefliest. Durch die vielen Erweiterungen und Anbauten am Haus entstanden versetzte Ebenen, Nischen, Terrassen und vermitteln ein persönliches Ambiente. Die Bereiche erlauben den Besuchern sowohl Rückzug und, wenn sie wollen, auch Austausch. Das Hallenbad mit  besonders hautverträglichem Wasser und die Himalaya-Heilsalz-Sauna befinden sich unter dem Dach.Die durch das Erwärmen des Salzes freigesetzten negativen Ionen stärken das Immunsystem und wirken wie ein Jungbrunnen auf den Organismus. Während man sanft schwitzt, kann man die schöne Aussicht über das Plateau genießen. 1886Neu hinzugekommen ist ein großer ganzjährig beheizter Außenpool.
So bleiben die Energien im Fluss, wie es der traditionellen chinesischen Medizin entspricht, die den gesunden Menschen im Fokus hat und nicht erst bei Krankheiten   eingreift. Deswegen verweigerten die chinesischen Kaiser bei Krankheit das Honorar. Das Geschäft mit der Gesundheit funktionierte auf natürliche Weise.

Im Kurfürsten jedenfalls bekommt man für sein Geld, was versprochen wird und wenn man rechtzeitig eines der Spezialangebote bucht, sogar noch ein bisschen mehr.

Zum Kurfürsten, Tel. 49 (0) 6531 96770
www.Zum-Kurfuersten.de

Im Hotel kann man Qi-Gong und Fünf-Elemente-TCM-Küche sowie Pilates und Nordic Walking buchen. Sie werden teilweise von den Krankenkassen bezuschusst.

Suse Rabel-Harbering, freie Journalistin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.