,Tante Ju´ wird fliegendes Denkmal

Foto: Lufthansa
Als weltweit erstes und einziges für den gewerblichen Flugbetrieb zugelassenes historisches Verkehrsflugzeug wurde die Ju 52 der Lufthansa vom Amt für Denkmalschutz der Hamburger Kulturbehörde als ,bewegliches Denkmal´unter Schutz gestellt. /Foto: Lufthansa

Sie ist eines der ältesten, noch fliegenden Passagierflugzeuge der Welt und wird liebevoll ,Tante Ju´ genannt, oder auch respektvoll ,Grande Dame der Lüfte´. Jetzt wurde dem Oldtimer, gebaut 1936 in den Junkers-Flugzeugwerken in Dessau, eine Ehre zuteil wie noch keinem Passagierflugzeug zuvor: Als weltweit erstes und einziges für den gewerblichen Flugbetrieb zugelassenes historisches Verkehrsflugzeug ist die Ju 52 der Lufthansa jetzt vom Amt für Denkmalschutz der Hamburger Kulturbehörde als ,bewegliches Denkmal´unter Schutz gestellt worden.

Die Übergabe der Denkmalschutzplakette fand am 22. August 2015 statt. Während einer Feierstunde mit rund 50 Ehrengästen überreichte Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz die Plakette an Dr. Jürgen Weber, den Ehrenvorsitzenden des Aufsichtsrats der Deutschen Lufthansa AG, und an Bernhard Conrad, den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung. Die Stiftung ist die Betreiberin des Flugzeugs. Mit dieser Ehrung werden auch das Lebenswerk Continue reading “,Tante Ju´ wird fliegendes Denkmal” »

„Rollin, du bist verrückt! – Die Geburtsstunde der Billigflieger

2013-11-southwest-1970s.0Eine Geschäftsidee, spontan auf eine Cocktail-Serviette gekritzelt, irgendwo in Texas im Jahr 1966 war der Beginn von dem was heute, 50 Jahre später, die Luftfahrtbranche umtreibt und klassische europäische Airlines mitunter zu radikalen Unternehmensumbauten zwingt. Warum aber erst jetzt?
Die Geschichte der Billigfluggesellschaften – oder Lowcost Airlines – beginnt 1966 in San Antonio, Texas. Sie ist bekannt. Anwalt Herb Kelleher hatte einem seiner Klienten Rollin King soeben geholfen, seine kleine unprofitable Fluggesellschaft zu schließen. Da kommt King eine neue Geschäftsidee: die Gründung einer Airline für ganz Texas. Er nimmt eine Cocktail-Serviette und zeichnet ein Dreieck darauf, schreibt ,Dallas´, ,Houston´ und ,San Antonio´ in die Ecken. Mit diesem Streckennetz, erklärt King dem Anwalt, Continue reading “„Rollin, du bist verrückt! – Die Geburtsstunde der Billigflieger” »

Gehört Europas Kurzstreckenmarkt bald den Lowcost Airlines?

ryanair-aircraft-(9)
Foto: Ryanair

Die meisten Luftfahrt-experten sind sich si- cher: Die sogenannten ,Lowcost-Modelle´ werden im Kurzstreckenmarkt langfristig siegen. Können europäische klassische Air lines ohne Verluste mitmischen, mit alt- hergebrachten Kosten- und Unternehmens- strukturen? Wie hoch ist der Preis? Was ist zu tun? Mit eigenen Lowcost-Marken gegenhalten?
Während die Airlines in der Golfregion und in Asien  boomen, kämpfen die klassischen europäischen Fluggesellschaften IAG (British Airways/ Iberia), Lufthansa und Air Fran- ce-KLM mit Problemen. Welche Chancen haben sie angesichts der Konkurrenz durch Lowcost-Airlines und Golf-Carrier? „Die traditionellen Fluggesellschaften werden sich aus dem Kurzstreckenmarkt zurückziehen, der für sie nicht rentabel ist“, glaubt Easyjet-Chefin Carolyn McCall. „In Zukunft wird der Großteil der Luftreisen in Europa von Low-Cost-Airlines organisiert werden.“ Mit dieser Meinung steht McCall nicht alleine da. Inzwischen Continue reading “Gehört Europas Kurzstreckenmarkt bald den Lowcost Airlines?” »

Emirates legt nach: Weltweit längster Nonstop Flug

Emirates Boeing 777-200LRZ/Foto: Emirates
Emirates Boeing 777-200LR/Foto: Emirates

Emirates nimmt ab 1. Februar 2016 eine tägliche Flugverbindung von Dubai nach Panama City auf. Mit 17 Stunden und 35 Minuten in Richtung Westen wird dies der längste Nonstop-Flug weltweit. Die Hauptstadt von Panama wird die erste Emirates-Destination in Mittelamerika.

Ab Februar 2016 wird täglich mit Boeing 777-200LR in Drei-Klassen-Konfiguration geflogen. Acht Sitze wird es in der  First-, 42  in der Business-  und 216  in der Economy Class geben. Panama City wird das erste Emirates-Ziel in Mittelamerika. Werden weitere folgen?
Im Herbst 2015 wird das Streckennetz zudem mit Mashhad (Iran), Orlando (Florida, USA), Bamako (Mali) und Bologna (Italien) erweitert.

Lufthansa und Ufo verlängern Verhandlungen bis 1. November

UFOLufthansa und Ufo verlängern ihre Tarifverhandlungen bis 1. Novem- ber. „Nach dem Strategiegespräch Ende vergangener Woche mit Lufthansa-Vorstandsmitgliedern und der Unabhängigen Flugbe- gleiter Organisation (Ufo) ist Luft- hansa zuversichtlich, dass eine Einigung möglich ist, wenn weiter verhandelt wird“.

Das teilte die Lufthansa am 9. August mit. Ursprünglich sollte für die etwa 19 000 Flugbe- gleiter der Lufthansa Passage Airlines bis 1. September eine Lösung gefunden werden. Ufo bekräftigte ihre Streikbereitschaft, sollten die Gespräche erneut ins Stocken geraten: „Die Weiterführung von Verhandlungen bedeutet keine formelle Friedenspflicht oder eine Vorfestlegung der Ufo“, heißt es in einem Schreiben von Ufo-Chef Nicoley Baublies an die Mitglieder der Gewerkschaft. Continue reading “Lufthansa und Ufo verlängern Verhandlungen bis 1. November” »

Lufthansa: Piloten kritisieren Modell ,Jump`

Foto: Lufthansa/Gregor Schläger
Foto: Lufthansa/Gregor Schläger

Wie der SPIEGEL berichtet, könn- ten die Pläne von Lufthansa-Chef Carsten Spohr, ab Ende September unter dem Lufthansa-internen Codenamen ,Jump´ günstige Langstreckenflüge nach Tampa, Nairobi und Mauritius anzubieten, im letzten Moment scheitern.

Piloten von der Cityline – einer Lufthansa-Konzerntochter – die zurzeit umgeschult werden, sollen zu diesen Langstreckenzielen fliegen. Eine Expertengruppe des Konzerns verlangt, dass in der ersten Phase bis zu 80 erfahrene Langstreckenpiloten der Mutter ihre Kollegen im Cockpit begleiten und beraten.

Laut SPIEGEL-Bericht würden viele Langstrecken-Kapitäne und Co-Piloten die geforderten Hilfseinsätze verweigern und das Modell kritisieren.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/lufthansa-sparkonzept-jump-piloten-kritisieren-modell-a-1047185.html

Nicht kleckern, sondern klotzen

Emirates Airbus A380 in London-Gatwick/Foto Emirates
Emirates Airbus A380 in London-Gatwick/Foto Emirates

,Nicht kleckern, sondern klotzen´, scheint die Devise zu sein. Emirates will ab Januar alle acht täglichen Flüge zwischen London und dem Drehkreuz Dubai mit Airbus A380 durchführen und ihre Position als größter internationaler A380-Betreiber in die britische Hauptstadt weiter stärken.

Insgesamt  befliegt Emirates künftig 70 Mal pro Woche das Vereinigte Königreich mit A380, mehr als jedes andere Land innerhalb der Emirates-Streckennetzes.
Man mag gespannt sein auf die Entwicklung hierzulande. Deutschland ist nach Großbritannien das europäische Land mit den meisten Emirates A380-Liniendiensten. Derzeit wird Continue reading “Nicht kleckern, sondern klotzen” »