Good bye A380

Eine der insgesamt 14 Airbus A380 von Lufthansa /Foto: Lufthansa

Der Airbus A380 sollte ein Symbol für den technischen Fortschritt „made in Europe“ sein, für die Zusammenarbeit des Kontinents, für den Aufstieg von Airbus zu einem Flugzeughersteller, der es mit  dem amerikanischen Rivalen Boeing aufnehmen, ja ihn sogar überholen kann. Schließlich war der Airbus A380 mit Platz für mehr als 500 Passagiere größer als die Boeing 747 von Boeing, die bisherige Königin der Lüfte. Doch letzten Donnerstag verkündet Airbus Chef Tom Enders, dass der A380 nicht mehr gebaut wird. 

Die Manager dachten, die Engpässe an großen Flughäfen machten bei steigendem Luftverkehr größere Flugzeuge zwingend. Flughafenterminals mussten umgebaut und riesige Wartungshallen errichtet werden. So etwa auch in Frankfurt. Stattdessen werden Langstrecken inzwischen heute mehrmals am Tag mit kleineren Maschinen bedient, als einmal am Tag mit einem Großflugzeug. Auch ferne Ziele werden zunehmend direkt von mittelgroßen Flughäfen angeflogen und nicht mehr so häufig über große Drehkreuze. 

Für Flugpassagiere, die nicht nur ausschließlich auf den Preis achten, sondern auch auf das Reiseerlebnis, ist das Ende des A380 traurig. Das Flugzeug ist beliebt wegen seines leisen Innenraums, der luxuriösen Ausstattung und der äußerst ruhigen Fluglage – selbst erlebt im November letzten Jahres. Turbulenzen werden elegant ausgeglichen. Die ausgeklügelte A380-Technik sorgt dafür.

Der Hauptkunde, die Airline vom Persisichen Golf Emirates, versetzte dem europäischen Prestigeprojekt mit der Stornierung von 39 bestellten Flugzeugen den Todestoß. Weil auch andere Fluggesellschaften das Flugzeug nicht mehr kaufen wollen, ist das Ende zwangsläufig. Der Kampf mit der Boeing 747 ist damit verloren. Nur 251 Stück werden innerhalb von 15 Jahren produziert worden sein, im Vergleich zu 1548 Boeing 747 seit 1969. Doch auch sie findet inzwischen keine Käufer mehr.

Beide Großflugzeuge haben vier Turbinen und verbrauchen deshalb mehr Kerosin als die zweimotorigen Langstreckenflugzeuge wie der A350 und Boeings Dreamliner 787. Airbus und auch die Fluggesellschaften waren wohl zu optimistisch.

Diese Airlines besitzen die meisten A380:

Emirates: 109 , Singapore Airlines: 24, Lufthansa: 14, British Airways:12, Quantas: 12 

Quellen: Airbus, FAS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.