Trauer um Ennoch zu Guttenberg

Ennoch zu Guttenberg, hier im Spiegelsaal des Schlosses Herrenchiemsee wo die Konzerte der Herrenchiemsee Festspiele statt finden, verstarb im Alter von 71 Jahren. Foto: RMF/Andreas Mueller

Ennoch zu Guttenberg, der letzte Woche im Alter von 71 Jahren verstarb, war Mitglied des Kuratoriums des Rheingau Musik Festivals und mit seinen Ensembles, der Chorgemeinschaft Neubeuern und dem Orchester der KlangVerwaltung München, von Beginn des Festivals an häufiger und gerne gesehener Gast beim Rheingau Musik Festival. Er gehörte zu den bekanntesten und angesehensten deutschen Dirigenten der Gegenwart.

Für seine Leistungen erhielt zu Guttenberg unter anderem das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, den Bayerischen Poetentaler, die Bayerische Staatsmedaille für Verdienste um die Umwelt, den Bayerischen Verdienstorden sowie 2017 den Rheingau Musik Preis. Enoch zu Guttenberg hätte am 28. Juni mit der Chorgemeinschaft Neubeuern und dem Orchester der Klangverwaltung das Requiem von Giuseppe Verdi in der Basilika von Kloster Eberbach aufführen sollen.

www.rheingau-musik-festival.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.