Carsten Spohr für weitere fünf Jahre zum Vorstandsvorsitzenden bestellt

Lufthansa Konzernchef Carsten Spohr/Foto: Lufhansa

Der Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa AG hat am 14. März Carsten Spohr für weitere fünf Jahre zum Vorstandsvorsitzenden bestellt. Wie der Konzern mitteilt, wurde sein Vertrag bis Ende Dezember 2023 verlängert. Spohr ist seit 2011 Mitglied im Vorstand des Frankfurter DAX-Konzerns und hat seit Mai 2014 dessen Vorsitz inne. „Carsten Spohr hat die Modernisierung der Lufthansa Group in den vergangenen Jahren konsequent und sehr erfolgreich vorangetrieben“, sagte der

Aufsichtsratsvorsitzende Karl-Ludwig Kley laut der Mitteilung. Er genießt „höchstes Vertrauen aller Aufsichtsräte“. Morgen, am 15. März 2018 legt die Deutsche Lufthansa AG ihre Geschäftszahlen für 2017 vor.

Keine Flüge mehr von Berlin nach New York

Nach knapp fünf Monaten streicht die Lufthansa die von der insolventen Air Berlin übernommene Langstreckenverbindung zwischen Berlin und New York. Die Flüge würden in den kommenden Wochen eingestellt und auch nicht von der Lufthansa-Tochter Eurowings übernommen, erklärte das Unternehmen am 13. März. „Die Fluggesellschaft hat sich gegen einen noch verfügbaren Nachtslot am Flughafen JFK entschieden, da dieser für Kunden unattraktiv ist“, erklärte ein Lufthansa-Sprecher. Eurowings werde die Entwicklung an dem New Yorker Flughafen aber weiter beobachten und die Lage neu bewerten, falls sich die Slotsituation, das zugeteilte Zeitfenster für Starts und Landungen, ändere.

Eurowings expandiert kräftig

Eurowings, die auf der ITB erstmals ein Langstrecken Business Class-Produkt vorgestellt hat, will Miami und New York in ihr Flugprogramm aufnehmen. Nach dem Marktaustritt von Air Berlin hat Eurowings kräftig expandiert. Innerhalb weniger Monate entwickelte sich die deutsche Lowcost Airline mit einem Marktanteil von 40 Prozent zur größten Gesellschaft vor Ort. Lufthansa will ab Winterflugplan 2018/2019 ab Düsseldorf künftig nur noch Flüge nach Frankfurt und München durchführen. Die Basis mit rund 400 Mitarbeitern geht an Eurowings über, die ihren Standort von Köln/Bonn nach Berlin verlegt. 

Quellen: Dow Jones News wires, dpa, Tagesspiegel Lufthansa, APA/AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.