„Give the Music Back before its gone“ – Premiere der Hooters beim Rheingau Musik Festival

Eric Bazilian, Rob Hyman, John Lilley, Tommy Williams, Fran Smith Jr. und David Uosikkinen am Schlagzeug/Foto: RMF, Ansgar Klostermann

Aus angekündigten 90 Minuten Spielzeit wurden zwei Stunden und zehn Minuten, so lange gaben The Hooters, die mit ihren Klassikern „Johnny B.“ und „All You Zombies“ wie kaum eine andere Band mit den 80ern verknüpft sind, am 29. Juni 2017 im Cuveehof auf Schloss Johannesberg ihr Können zum Besten.

1980 in Philadelphia gegründet, gelang der Band rund um Sänger und Gitarrist Eric Bazilian und Keyboarder Rob Hyman ein kometenhafter Aufstieg. Für ihre Premiere beim Rheingau Musik Festival hatte die Band nicht nur ihre heiß geliebten Songs im Gepäck, sondern auch Hooters-Versionen anderer Hits wie den Beatles-Klassiker „Lucy In The Sky With Diamonds“.

Die US-amerikanische Rockband aus Philadelphia, Pennsylvania, erlangte internationale Bekanntheit durch ihren Auftritt beim Live-Aid-Festival am 13. Juli 1985 in Philadelphia. Der Ritterschlag folgte mit danach mit der Auszeichnung „Best New Band Of The Year“ durch das Rolling Stone Magazine im selben Jahr. Mit Liedern wie All You Zombies, Johnny B. und Satellite erzielte sie Chartplatzierungen. Die Bandmitglieder Eric Bazilian und Rob Hyman, die auch als Songwriter, Produzenten und Musiker für andere Künstler aktiv sind, lernten sich an der University of Pennsylvania kennen.

1987 feierten The Hooters ihren ersten kommerziellen Erfolg in Europa. Nachdem die Single Satellite aus dem Album One Way Home häufig im englischen Radio gespielt wurde, schaffte sie es bis auf Platz 22 der britischen Charts. Im Jahre 1989 erfolgte ihre letzte Veröffentlichung für Columbia Records: Zig Zag, ein Album mit politisch orientierten Themen, auf dem Peter, Paul and Mary als Backgroundsänger im 1960er-Jahre-Remake 500 Miles zu hören sind.

Mit Beginn der 1990er Jahre begann der Erfolg von The Hooters in den Vereinigten Staaten langsam zu bröckeln, während ihre Popularität in Europa zunahm. Am 21. Juli 1990 trat die Band bei dem The-Wall-Konzert von Roger Waters in Berlin auf. Von 1992 bis 1993 wurden The Hooters an der Violine und dem Gesang durch Mindy Jostyn (1956–2005) verstärkt.

1993 veröffentlichten sie ihr Album Out of Body für MCA Records. Das Album war kein großer kommerzieller Erfolg in den USA, jedoch in Europa, speziell in Deutschland und Schweden. Die dritte Single aus diesem Album, Private Emotion, die später von Ricky Martin gecovert wurde, erschien auch auf Deutsch (Single Heimliche Sehnsucht), wobei der deutsche Text in Zusammenarbeit mit Heinz Rudolf Kunze entstand.

In jedem Fall haben die Hooters Fans in allen Altersklassen – von Zehnjährigen bis hin zu Ü-60 war im Cuveehof alles vertreten. Sie alle ließen sich begeistert von den Songs der 80er-Jahre – mitunter eingebauten deutschen Textpartien –  mitreißen. jwm

They took the beat away, replaced it with machines
They took the words away and threw ‚em on a screen
They turned the switches on and handed us the phones
They blasted out our ears with endless monotone
Can you feel it, can you feel it
From a million miles away
Can you hear it, can you hear it, Getting louder everyday
Give the music back, give the music back
Give the music back before it’s gone
Give the music back, give the music back
Put the music back into the song“

 

Ein Gedanke zu „„Give the Music Back before its gone“ – Premiere der Hooters beim Rheingau Musik Festival“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.