Turkish Airlines: dramatischer Rückgang der Buchungszahlen

Turkish Aírlines Airbus A340-300
Turkish Aírlines Airbus A340-300
Turkish Airlines ist der  Stolz eines ganzen Landes. Unter Vorstandschef Temel Kotil gelang es der Fluggesellschaft,  die rund zur Hälfte in Staatsbesitz ist, aggressiv zu wachsen.
 
temel_kotil_5b
Turkish Airlines-Chef Temel Kotil

Vor zehn Jahren hatte Turkish Airlines 17 Millionen Passagiere, 2016 sollten es 61 Millionen werden.

Doch das Ziel scheint in weite  Ferne zu rücken. Laut einer Mitteilung der „Die Zeit“ berichten Mitarbeiter davon, dass nach dem Terroranschlag auf den Istanbuler Flughafen und dem Putschversuch des Militärs Sitzplätze in den Turkish-Jets oftmals leer bleiben. Die Buchungszahlen gingen dramatisch zurück, die Auslastung der Flugzeuge liege oft bei nur noch 50 bis 60 Prozent, hätte ein Turkish Airlines Pilot gesagt.

2015 lag dieser Wert noch annähernd bei 80 Prozent. Für Verunsicherung sorgte Anfang der Woche zudem die Entlassung von 211 Mitarbeitern, darunter Finanzvorstand Coskun Kiu£.
In einer Pressemitteilung hieß es, dass Gesinnung und Verhalten der Mitarbeiter zu den Interessen des Landes und Unternehmens in Widerspruch stehen. Angeblich seien sie Unterstützer der
Gülen-Bewegung, die Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan für den Putsch verantwortlich macht. Die Mitarbeiter hätten zudem Performanceziele nicht erreicht.
Vom Nachfolger des Finanzvorstandes Coskun Kiu£, Murat §eker, fehlen bisher noch Foto und Lebenslauf auf der Homepage von Turkish Airlines.
Quelle: Die Zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.