Grünes Licht für die Lufthansa Group-Neuausrichtung

150708-LH-Group-Verbund-003
Foto: Lufthansa

Der Lufthansa Aufsichtsrat gab am 16. Septemer grünes Licht für Neuausrichtung und neue Geschäftsverteilung im Konzernvorstand ab 1. Januar 2016. Der Konzern soll über alle Geschäftsfelder hinweg in den kommerziellen, operativen und administrativen Funktionen enger verzahnt werden. Dabei soll die Steuerung der Netzairlines künftig nach einheitlichen Prozessen erfolgen. Gleichzeitig soll die Neuausrichtung Voraussetzungen schaffen, um Eurowings als europäische Zweitmarke zu etablieren.

Die neue Organisationsstruktur verändert auch die Geschäftsverteilung  im Vorstand. Die Lufthansa Group wird weiterhin durch das Vorstandsteam mit Carsten Spohr, Karl Ulrich Garnadt, Harry Hohmeister, Simone Menne und Dr. Bettina Volkens geführt. Die Vorstandsressorts werden ab 1. Januar 2016 folgende Aufteilung haben:

Vorsitz – Carsten Spohr

Hub Management – Harry Hohmeister
Die kommerzielle Steuerung der Drehkreuze (Hubs) der Lufthansa Group mit den Airlines Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines verantwortet künftig Harry Hohmeister. Er wurde für fünf Jahre bestellt. Im Zuge dessen wird er zum 1. Januar 2016 sein Amt als Swiss-Chef aufgeben. Der Swiss-Verwaltungsrat hat Thomas Klühr, bisher im Passagevorstand für den Hub München und Finanzen zuständig, zum neuen CEO gewählt. Er soll das Amt zum 1. Februar 2016 übernehmen und die Nachfolge von Harry Hohmeister in Zürich antreten. Innerhalb des Ressorts Hub Management wird Jens Bischof als Chief Commer- cial Officer (CCO) die kommerzielle Leitung am Lufthansa-Heimatdrehkreuz Frankfurt, übernehmen und die globale Verantwortung für den weltweiten Vertrieb aller Netzairlines tragen. Am Lufthansa-Drehkreuz München übernimmt Steffen Harbarth kommerzielle Leitung und Prozessverantwortung für das Marketing der Netzairlines. Am Drehkreuz Wien übernimmt Dr. Andreas Otto, CCO von Austrian Airlines, kommerzielle Leitung von Austrian Airlines und die übergreifende Prozessverantwortung für das Produktmanage- ment der Netzairlines. Markus Binkert, CCO von Swiss, wird in  Zürich die kommerzielle Leitung des Schweizer Hubs übernehmen. Zudem wird er für alle Hub Airlines den  Prozess „Distribution und Revenue Management“ verantworten.

Eurowings und Aviation Services – Karl Ulrich Garnadt
Die Punkt-zu-Punkt-Verkehre mit der Verantwortung für die Eurowings Group werden in einem neuen Ressort angesiedelt, das Karl Ulrich Garnadt übernehmen wird. Zusätzlich wird diesem Ressort die Verantwortung für die Aviation Services zugeordnet, in dem weitere Airlines und Servicegesellschaften entwickelt werden. Die Eurowings Group soll so eigenständig wie möglich entwickelt werden, um die strategische und operative Flexibilität in besonderen Märkten zu wahren, heißt es in der Pressemeldung. Für das Management der Eurowings Group soll zum 1. November eine neue Geschäftsführung eingesetzt werden. Oliver Wagner wird für den Bereich „Commercial“, Michael Knitter für den Bereich „Operations“ und Dr. Jörg Beissel für den Bereich „Finance“ als Geschäfts-führer gehandelt. Im Vorstandsressort Eurowings  Aviation Portfolio soll Dr. Max Kownatzki, ehemals Chefstratege der australischen Jetstar Group, das Business Development der Eurowings Group übernehmen.

Finanzen – Simone Menne
Das Ressort Finanzen wird um die Konzern-IT ergänzt und weiterhin von Simone Menne geführt.

Personal und Recht – Dr. Bettina Volkens
Die Verantwortung für Personal und Recht bleibt unverändert bei Dr. Bettina Volkens, deren Vertrag vom Aufsichtsrat ebenfalls um fünf Jahre verlängert worden ist.

Im Ressort des Vorstandsvorsitzenden Carsten Spohr wird Dr. Detlef Kayser, bisher Partner der Unternehmensberatung McKinsey, zum 1. Januar 2016 als Executive Vice President die Zuständigkeit für Strategie und Flotte übernehmen.

Die vier Führungsebenen unterhalb des Vorstands werden auf drei reduziert. Damit erhofft man sich schnellere Entscheidungen und erweiterte Entscheidungsspielräume der einzel- nen Führungskräfte. Die Zahl der Führungspositionen werde im Zuge der Neuausrichtung um zirka 15 Prozent verringert, teilte das Unternehmen mit. Die Umsetzung der Reorganisation soll am 1. Januar 2016 beginnen. Der Ergebnisbeitrag der Neuausrichtung wird nach vollständer Umsetzung jährlich mit rund 500 Millionen Euro jährlich aus Kosten- und Erlössynergien beziffert.

Lufthansa Cargo sowie die weltmarktführenden Gesellschaften Lufthansa Technik und LSG Sky Chefs werden weiterhin unabhängig gesteuert, da sie ihre spezifischen Märkte kundenorientiert bedienen sollen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.