Wagner trifft Rossini zur Eröffnung des Rheingau Musik Festivals 2015

IMG_20150628_200654
Eröffnungskonzert Rheingau Musik Festival 2015, Kloster Eberbach. Das hr-Sinfonie Orchester und der MDR-Rundfunkchor begleiteten Marina Rebeka (Sopran), Marina Comparato (Mezzosopran), Michele Angelini (Tenor) und Marco Spotti (Bass). Foto: K. Wenninger.

Standig Ovations gab es am 28. Juni in der Basilika im Kloster Eberbach anlässlich des Eröffnungskonzerts des Rheingau Musik Festivals. Das hr-Sinfonieorchester unter der Leitung von Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada, der legendäre MDR- Rundfunkchor, Marina Rebeka, Sopran, Marina Comparato, Mezzosopran, Michele Angelini, Tenor und Marco Spotti, Bass sorgten für ein Erlebnis der Extraklasse.

Die Basilika des Klosters, die 1 400 Zuhörern Platz bietet und deren Baubeginn auf das Jahr 1140 zurückgeht, war die absolut passende Spielstätte für dieses Konzert.
Mit dem Vorspiel zu Parsifal und der Ouvertüre zu Tannhäuser von Richard Wagner wurden die Zuschauer auf das sakrale Hauptwerk von Gioachino Rossini ,Stabat mater´ eingestimmt. ,Stabat mater, für Orchester und Chor geschrieben, gilt als bedeutsamstes kirchenmusikalisches Werk von Rossini (1792-1868), der vor allem mit seinen Opern bekannt´wurde.
Abenteuerlich ist die Entstehungsgeschichte von ,Stabat mater´ – und beispiellos die spätere Erfolgsgeschichte dieser berühmten geistlichen Komposition des italienischen Opernkomponisten, der aufgrund eines Hexenschusses zunächst nur die ersten sechs Stücke des zehnteiligen Werks selbst geschrieben hatte. Als die Partitur nach dem Tod des Auftraggebers in die Hände eines geschäftstüchtigen Verlegers geriet und das »Stabat mater« entgegen Rossinis ursprünglicher Planung doch für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollte, sah sich der Komponist veranlasst, noch einmal an den Schreib- tisch zurückzukehren und das Versäumnis von damals auszugleichen. Zum Glück für die Nachwelt, die auf diese Weise dieses Werk auch im Jahr 2015 in voller Klangschönheit erleben durfte. Beeindruckend der MDR-Rundfunkchor. Der größte und traditionsreichste Chor des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gilt unter Experten als einer der besten. Weltliche und geistliche Musik, Ensemblegesang sowie Chorsinfonik gehören zum Repertoire, das fast ein Jahrtausend Musikgeschichte umspannt.

Andrés Orozco-Estrada, dem neuen  Chefdirigenten des hr-Sinfonieorchesters, das zu den besten europäischen Orchestern zählt, ist es an diesem Abend gelungen, das Zusammenspiel von Chor und Orchester mit viel Einfühlungsvermögen und gleichzeitig viel Temperament zu einem Erlebnis werden zu lassen, das das  Publikum zu Begeisterungsrufen und stehenden Ovationen hinriss. (jwm)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.