Emirates A380 absolviert ersten 3C-Check

Emirates A380_low res_Credit EmiratesDie erste Emirates A380 wurde von Ingenieuren der Airline beim sogenannten 3C-Check erstmalig rundumerneuert. Zwei Teams von Ingenieuren haben 55 Tage an der Überprüfung des Jets gearbeitet. Dabei wurde die komplette Innenein-richtung des Flugzeugs entfernt und jedes Teil geprüft, erneuert und wieder eingebaut.

Colin Disspain, Vice President of Base Engineering bei Emirates: „Ein Flugzeug für eine so lange Zeit am Boden zu lassen, ist ein erheblicher Kostenfaktor. Aufgrund besonderer Bedingungen, darunter heiße Temperaturen und die Sandwüste, zählt der Flugbetrieb am Drehkreuz Dubai zu den weltweit schwierigsten. Emirates passt seine Instandhaltungs-standards an diese besondere Situation an. Der Check der A380 wurde mit einem Testflug abgeschlossen. Im Anschluss wurde das Flugzeug wieder in den regulären Flugbetrieb aufgenommen und auf der Verbindung von Dubai nach Brisbane und Auckland eingesetzt.

Die erste A380 mit der Registrierung EDA (Echo Delta Alpha) wurde im Juni 2008 an die Airline ausgeliefert. Mit diesem Jet wurde der Emirates A380-Erstflug von Dubai nach New York durchgeführt.

Flugstunden, die Zahl der Landungen und das Alter des Flugzeugs bestimmen den Termin für einen 3C-Check. Das Flugzeug Echo Delta Alpha hat  20 Millionen Kilometer zurückgelegt. Es hat mehr als 3.000 Starts und Landungen durchgeführt und über 1,2 Millionen Passagiere befördert.

In den ersten zwölf Tagen der Instandhaltung wurden mehr als 1.600 Kabinenteile der A380 entfernt, darunter 475 Sitze der Economy Class und Business Class sowie 14 Privatsuiten der First Class, 16 Bordküchen, zwei Bars, zwei Spa-Duschen, der Bodenbelag und Teile des Cockpits. Außerdem wurden zwei der Triebwerkaufhängungen des Flugzeugs, welche das Triebwerk mit dem Flügel verbinden, entfernt. Jede Aufhängung trägt ein Triebwerk, das 6,7 Tonnen wiegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.