Lufthansa verabschiedet sich in Paris von eigenem Bodenpersonal

Lufthansa Airbus A320 auf dem Flughafen Charles de Gaulle
Lufthansa Airbus A320 auf dem Flughafen Charles de Gaulle

Die Lufthansa setzt am Pariser Flughafen Charles de Gaulle bei der Abfertigung künftig auf einen Dienstleister. Nur wenige Mitarbeiter des bisherigen Lufthansa-Bodenpersonals werden dann noch dabei sein.

Um Kosten zu sparen, verab-schiedet sich Lufthansa vom eigenen Bodenpersonal am Flughafen Charles de Gaulle in Paris. Ab 1. Jui werden deren Aufgaben vom Handling Agent GEH übernommen, teilte die Fluggesellschaft auf Nachfrage mit. Gegen die Veränderungen hatten französische Gewerkschaften aus Sorge um die Arbeitsplätze mehrfach protestiert und zum Streik aufgerufen. Sehr wenige der rund 180 Betroffenen hätten  die in einem Sozialplan verankerten Angebote angenommen, sagte Martin Riecken, Chef der Lufthansa-Unternehmenskommunikation für Europa. „Dabei haben wir immer im Auge gehabt, die Auswirkungen für alle Mitarbeiter so gering wie möglich zu halten.“ So seien rund 130 Mitarbeitern Anschluss-beschäftigungen bei dem Handling Agent zu gleichen Gehältern und Senioritäten angeboten worden – mit Jobgarantien für acht Jahre. Etwa 50 weiteren Mitarbeitern wurde angeboten, nach einer anderen Beschäftigungen im Lufthansa-Konzern zu suchen. „Schließlich haben wir auch Abfindungsangebote gemacht“, so Riecken. Ein Großteil habe dieses dann angenommen. „Wir sind überzeugt, das Möglichste für unsere Mitarbeiter getan zu haben“, erklärte er. Der Sozialplan sei vom französischen Arbeitsministerium im Februar ohne Auflagen genehmigt worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.