Moving Forward – airberlin und Ethihad

Per Knopfdruck enthüllten Air-Berlin-Chef Wolfgang Prock-Schauer (rechts) und Hogan im neuen Flughafen in Berlin einen Airbus A320. Die Maschine vereint die Schriftzüge der beiden Airlines in einem gemeinsamen Design.
Per Knopfdruck enthüllten Air-Berlin-Chef Wolfgang Prock-Schauer (rechts) und Hogan im neuen Flughafen in Berlin einen Airbus A320. Die Maschine vereint die Schriftzüge der beiden Airlines in einem gemeinsamen Design.

Air Berlin, zweitgrößte deutsche Airlne, Marktführer auf den Flugrouten zwischen Mallorca und Deutschland, und Etihad Airways, Hauptgesellschafter bei Air Berlin, haben am 13. Januar  in Berlin einen Airbus A320 in einem speziell entwickelten Design vorgestellt, das den Angaben zufolge die enge Zusammenarbeit der beiden Fluggesellschaften symbolisiert.

Auf der Maschine sind die Nameszüge „airberlin“ und „Etihad“ zu lesen. Am Seitenruder des Flugzeugs sind das Wappen und die Farben der nationalen Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate zu sehen. Darunter prangt das Logo von Air Berlin in der eigenen roten Farbe.

Wie die beiden Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung bekannt gaben, werde die Partnerschaft der Fluggesellschaften auf diese Weise erweitert. Noch im Januar starte die gemeinsame Medienkampagne „Moving Forward“, die bis März laufen wird und das neue Partner-Logo der beiden Airlines in Werbung und Marketing deutschlandweit vorstellt.

Nach den Worten des Etihad-Vorstandvorsitzenden James Hogan sind langfristige Engagements wie in diesem Fall mit Air Berlin ein wichtiger Teil der Etihad Airways Geschäftsstrategie. „Und das werden wir nun auch nach außen tragen, wenn Air Berlin mit ihrem Airbus in unserem gemeinsamen Design in ganz Europa unterwegs sein wird.“

Doch dann folgte an der Börse die Ernüchterung: Die Beteiligung von derzeit 29 Prozent an Air Berlin solle nicht erhöht werden, sagte Etihad-Chef James Hogan. Bis zum Montagnachmittag büßte die Aktie rund ein Drittel ihrer Gewinne wieder ein.

Was vom gemeinsamen Auftritt bleibt, ist ein frisch lackiertes Hybrid-Flugzeug. Per Knopfdruck enthüllten Air-Berlin-Chef Wolfgang Prock-Schauer und Hogan im neuen Flughafen in Berlin einen Airbus A320. Die Maschine vereint die Schriftzüge der beiden Airlines in einem gemeinsamen Design. Bei Twitter waren bereits vor einigen Tagen Fotos des Mittelstreckenjets Maschine aufgetaucht – erst abgeklebt und dann unverhüllt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.